Holzpellets herstellen

holzpellet-herstellungDie Herstellung von Holzpellets ist kein neuer Prozess. Das Prinzip gibt es in der Futtermittelindustrie schon lange. Es heißt Pelletierung: Stoffe werden im hohen Maß verdichtet. Es kommen dann kleine, aber energiereiche Stücke heraus.

Späne
Der Rohstoff von Holzpellets ist eine Kombination aus Hobel- und Sägespänen, die aus umliegenden Sägewerken stammen. Auch entrindete Hackschnitzel werden verwendet.
Um eine Tonne Holzpellets herzustellen werden ca. sechs bis acht Kubikmeter Rohmaterial benötigt. Für eine gleichbleibende Qualität wird dieser Prozess ständig kontrolliert.

Fremdmaterialien
Ein Metall- und Schwergutabscheider sorgt dafür, dass Fremdmaterialien wie Metall oder Steine aus dem Rohmaterial entfernt werden. Die Feuchte des Grundstoffes sollte maximal 14 Prozent sein. Frisches Sägemehl hat z. B. eine Feuchte von 50 Prozent und mehr. Von daher ist eine Trocknung Voraussetzung.
Die Produktion von Holzpellets stellt somit hohe Ansprüche an das Herstellungsverfahren. Nach der Trocknung kommt der Rohstoff in Hammermühlen, um ihn auf eine einheitliche Größe zu bringen.

Weiterlesen

Feinanteile – ENplus A1-Norm

Feinstaub

510 Gramm Staub und Feinanteil –
ca. 1 Liter

Seit 2010 regelt die Europäische Norm EN 14961-2 welche Eigenschaften Holzpellets haben müssen. Es werden drei unterschiedliche Qualitätsklassen: A1, A2 und B definiert.

Mit dieser Norm erfolgt für Europa eine durchgängige, einheitliche Qualitätssicherung für Holzpellets. Sie löste in ihrer Strenge auch die in Österreich bisher gültige ÖNorm ab. Für Holzpelletkaminöfen und -zentralheizungen gilt die Klasse A1.

Es wurde eine sogenannte ENplus-Zertifizierung entwickelt. Sie stellt nicht nur die Qualität der Holzpelletproduktion sicher, sonden überprüft auch Handel und Logistik.

Neben dem Durchmesser der Holzpellets, der Länge, dem Schüttgewicht und dem Wasseranteil ist hier auch der Feinanteil festgelegt. Dieser liegt bei maximal 1%.

Wie viel ist 1% Feinanteil bei einer Tonne Holzpellets?Logo ENplus-Zertifikat

Pro Tonne Holzpellets dürfen maximal 10 kg Feinanteil anfallen. Dies entspricht ca. zwei 10-l-Eimern an Feinanteilen.

Die auf dem Foto dargestellte Menge entspricht einem zwanzigstel der Menge, die pro Tonne zugelassen ist.

Weitere Informationen finden sich bei DEPV: sieheUnd in den FAQs nochmal ausführlicher: siehe