600 Holzpelletfreunde

… jetzt ist es passiert: Wir sind 600 Holzpelletfreunde!!!

Eigentlich hatten wir gehofft noch im letzten Jahr die 600 zu schaffen.  

Trotzdem freuen uns! Denn Gemeinsam sind wir stark!

 

Der Winter-Tankkorridor ist zu Ende

korridoranfangJetzt ist er vorbei: Der Winter-Tankkorridor mit den besonders günstigen Preisen fürs Holzpellets bei den Holzpelletfreunden. Vielen Dank dem Lieferanten!
Im Winter wurden ungefähr 900 t bestellt. Die letzten Auslieferungen werden mitte März getätigt.

Der nächste Tankkorridor mit besonders günstigen Preisen für Holzpelletfreunde wird wieder Sommer 2016 sein.

Winterkorridor 2015/2016 startet

korridoranfang… es kann wieder bestellt werden ….

Es sind ja noch nicht so richitge Wintertemperaturen … aber dennoch muss man sich über seinen Holzpelletvorrat Gedanken machen. Der Winterkorridor startet …

Womit wohl im Winter auch niemand rechnet, ist, dass wir günstiger sind als im letzen Winter!

… mit günstigen Winterpreisen und Mengenstaffelungen für DIN plus / EN plus A1-Qualität aus heimischer Herstellung. 

Sie müssen Holzpellets sieben – aber wie?

thema_sieb06Holzpellets tanken und lagern – ganz ohne Staub geht das nicht.

Durch den „Sanduhreffekt“ bei der Entnahme der gelagerten Holzpellets, sammeln sich die Feinanteile am Boden des Vorratsbehälters. D. h. kurz vor dem Tanken liegt am Boden des Behälters ein Gemisch aus Holzpellets, Feinanteile inklusive Staub.

Beim jährlich empfohlenen Bunkerreinigen muss man sich etwas einfallen lassen, wenn man die „gemischte“ Restmenge nicht entsorgen möchte. Ich fand ein Sieb wäre die Lösung.

thema_sieb07Auf der Suche nach einem geeigneten Sieb, kam mir schnell die Erkenntnis: Ich muss es wohl selbst bauen. Die Siebe, die ich im Internet fand, waren entweder zu teuer oder zu klein.

Hier mein Prototyp

Mit wenig Zubehör (Dachlatten, Schrauben, Tackerklammern und Leim) kam ich zu einer ganz passablen Lösung. Hier mehr

 

Bindemittel in Holzpellets

HolzpelletvergleichBei der Herstellung von Holzpellets werden manchmal Mittel zur besseren Bindung beigegeben. Es handelt sich dabei um Stärke, pflanzlichem Paraffin oder Melasse.Diese werden vor der Pressung mit dem zerkleinerten Holz vermischt. Die sogenannten Presshilfsmittel sind unveränderte Naturprodukte aus land- bzw. forstwirtschaftlichen Biomasse. In diesem Fall kommen Konzentrationen von 0,2 bis zu höchstens 2 Prozent zum Einsatz. Mit ihrer Hilfe wird die Pressung der Holzpellets erleichtert und die Energiebilanz der Holzpellets verbessert. Zudem erhöhen Bindemittel die Abriebfestigkeit der Holzpellets. Eine Zufügung von Bindemittel wie Stärke, pflanzlichem Paraffin und Melasse ist in der 1. Verordnung zum Bundes-Immissionsschutzgesetz über Kleinfeuerungsanlagen ausdrücklich zugelassen und entspricht somit auch der Norm, nach der sich die Holzpellet-Herstellung richtet.

Heizkostenvergleich

Thermostat_in_HolzpelletsWelches Heizungssystem jemand einbaut hängt meistens davon ab, was unterm Strich am günstigsten ist. Grundsätzlich gilt dabei die Kosten auf lange Sicht zu vergleichen. Wenn wir im Netz nach Informationen suchen ist wichtig auf aktuelle Zahlen zu schauen, den nicht nur die Preise sondern die Technik können sich von Jahr zu Jahr verändern. Der Blick in die Vergangenheit kann uns aber einen Eindruck von der Zukunft geben.

Einen guten Heizungsvergleich finden Sie auf den Seiten von www.energiesparen-im-haushalt.de

 

Holzpellets herstellen

holzpellet-herstellungDie Herstellung von Holzpellets ist kein neuer Prozess. Das Prinzip gibt es in der Futtermittelindustrie schon lange. Es heißt Pelletierung: Stoffe werden im hohen Maß verdichtet. Es kommen dann kleine, aber energiereiche Stücke heraus.

Späne
Der Rohstoff von Holzpellets ist eine Kombination aus Hobel- und Sägespänen, die aus umliegenden Sägewerken stammen. Auch entrindete Hackschnitzel werden verwendet.
Um eine Tonne Holzpellets herzustellen werden ca. sechs bis acht Kubikmeter Rohmaterial benötigt. Für eine gleichbleibende Qualität wird dieser Prozess ständig kontrolliert.

Fremdmaterialien
Ein Metall- und Schwergutabscheider sorgt dafür, dass Fremdmaterialien wie Metall oder Steine aus dem Rohmaterial entfernt werden. Die Feuchte des Grundstoffes sollte maximal 14 Prozent sein. Frisches Sägemehl hat z. B. eine Feuchte von 50 Prozent und mehr. Von daher ist eine Trocknung Voraussetzung.
Die Produktion von Holzpellets stellt somit hohe Ansprüche an das Herstellungsverfahren. Nach der Trocknung kommt der Rohstoff in Hammermühlen, um ihn auf eine einheitliche Größe zu bringen.

Weiterlesen

BaWoGa in Gifhorn 18. & 19.01.2014 – wir waren dabei!

BaWoGa_Gifhorn2014Auch in diesem Jahr waren wir wieder dabei: Auf dem Stand der Firma Lutz Rippich durften wir uns präsentieren.

Hier konnten Sie alles zum Thema Holzpellets erfahren: Von der Herstellung, Bestellung, Lieferung, Lagerung bis zur Verbrennung.
Fragen zu Biomassekesseln, zur Wartung, zur Feinstaubmessung für Biomasseheizanlagen, zum Einsatz von Solar und zur Entsorgung von vorhanden Öltanks konnten gestellt werden. Häufig wurde nach folgenden Dingen gefragt:

  • Wie lagere ich Holzpellets?
  • Wie oft muss die Asche entsorgt werden?

Weiterlesen