Feuer auf dem Kompost …

Kennen Sie den Satz: “So etwas passiert mir doch nicht” oder “ich passe doch auf”. Ja, so etwas habe ich auch gesagt …
… und es ist mir doch passiert …

Was ist eigentlich passiert?
… an einem sonnigen, kaltem Sonntag im Winter … ein Blick in den Holzpellet-Bunker: alles ok; ein Blick auf die Temperaturanzeigen: alles ok; ein Blick in den Aschekasten: nicht ok.
Wir haben noch so ein “altes” Modell (Holzpellet-Heizung – Baujahr 2002), da kann man / muss man ab und zu reinschauen, um zu kontrollieren, ob die Asche ausgetragen werden muss. Wir haben nicht so ein neumodernes Ding, welches die Asche komprimiert und mir anzeigt, dass ich sie rausbringen muss.

Asche raus
Jedenfalls muss die Asche jetzt raus – auch an einem Sonntagmorgen 10 Uhr. Gesehen – gehandelt! Ofen aus, Aschekasten rausziehen, Deckel darauf und Tragegriff ran und raus auf den Kompost. – Booarr ist das kalt draußen. Die Asche ist zwar noch warm, aber bei der Kälte, da kann doch nichts passieren … Schnell noch etwas Schnee darauf zur Sicherheit, da kann ja nichts passieren … Ich muß dazu sagen: der Kompost ist ein sogenannter Schnellkomposter, so ein großer brauner Plastikbehälter mit vielen kleinen Löchern. Wo die Kälte nicht so reinkommt aber sehr gut belüftet ist.

Dann 12 ½ Stunden später
… ich wollte noch mal in die Küche um etwas zu trinken, wunderte ich mich über das ungewöhnliche Licht, das aus der Küche raus schien. Zuerst dachte ich, es hätte wieder jemand das Licht angelassen. Nein der Lichtschein kam von unserem Kompost, der schon zur Hälfte nicht mehr da war. Dafür sehr schön und imposant den ganzen Garten beleuchtete. Mein Ruf durchs Haus “Der Kompost brennt!” löste bei meiner Frau nur Gelächter aus, weil diese-Scherze-kenn-ich-schon-Reaktion. Was sollen wir tun? Diese Frage beantwortete ich: “Du holst Wasser und ich schmeiße mit der Schneeschaufel schon mal Schnee auf das Feuer (bei -10° C).

Die Schneeschaufel
Der Schnee war hart gefroren, die Schneeschaufeln prallte ab, doch sie eignen sich auch gut zum Ausschlagen von Feuer, sofern sie aus Metall ist – so wie unsere. Nach ca. 10 Minuten und 6 Eimern Wasser war das Feuer gelöscht und wir hatten eine Anekdote zum Erzählen. Asche sollte man laut unserem Nachbarn wenigsten 12 besser sogar 24 Stunden abkühlen lassen, bevor man sie in geschlossenen Behälter tut …

… und wir (ich) lernen daraus: Kälte schützt vor Feuer nicht …