Frühjahrsputz im Holzpellet-Lager

Die regelmäßige komplette Entleerung und bei Bedarf Reinigung des Holzpelletslager ist Voraussetzung für einen dauerhaft störungsfreien und sicheren Heizungsbetrieb.
Gibt es vom Lager-Hersteller  keine speziellen Informationen, sollte das Lager alles zwei Jahre oder nach fünf Lieferungen entleert werden.

Weiterlesen

Klimaschutz-Preis für Holzpelletheizung

Die Klimaschutzagentur Hildesheim gGmbH hat „Grüne Hausnummern“ als Auszeichnung guter Beispiele für engergieeffiziente Bauen in der Öffentlichkeit sichtbar gemacht.

Unteranderem wurde auch ein Holzpelletfreund für seine Haus-Sanierung, die eine Holzpelletheizung enthielt, ausgezeichnet.

Was für ein tolle Aktion! Solche Öffentlichkeitsarbeit würde auch anderen Landkreisen / Städten gut zu Gesicht stehen.

… im Winter Holzpellets tanken …

… der Winterbetankung der Holzpellets beginnt …

Wer nochmal die Vorratsbehälter füllen möchte, kann jetzt tanken: Im Winter sind die Preise leider nicht so günstig wie im Sommer. liegen wir 10 % unter dem Durchschnittspreis von Holzpellets (siehe DEPV) und 28 % unter dem Preis von Heizöl (vergeleichbare Menge).

 

Gutes Gewissen mit Holzpellets

„Holzellets, die hauptsächlich aus trockenen Sägespänen hergestellt werden, bieten sehr gute Bedingungen für einen emissionsarmen Abbrand“, so Markus Schlichter vom Bundesverband des Schornsteinfeger-handwerks.
Ergebnis: Nur 0,7 Prozent des Feinstaubs in Deutschland stammen von Holzpellets, dies schließt laut Umweltbundesamt auch Holzpelletkaminöfen ein, die sich immer größerer Beliebtheit erfreuen. (Quelle: DEPI)

 

CO2-Sparen mit Holzpellets

Die Grafik „CO2-sparen leicht gemacht“ ist in der DEPI-Mediathek verfügbar. Gezeigt wird, wie jeder CO2 im Haushalt einsparen kann – natürlich am meisten und am einfachsten mit der Holzpelletheizung 😉.

(Quelle: DEPI)

Holzpellets aus Deutschland

Deutschland hat auch im Jahr 2018 seine europaweit führende Position als Produzent von Holzpellets bestätigt. Danach folgen Schweden und Russland, wie aktuelle Zahlen von Bioenergy Europe belegen.
„Mit sehr hohen Holzvorräten und Restholzmengen in den Sägewerken ist Deutschland ein hervorragender Standort für die Holzpelletproduktion. Leider kommt die Energiewende am Wärmemarkt nicht richtig voran, so dass hierzulande nicht alle heimischen Holzpellets genutzt werden, um fossile Brennstoffe zu ersetzen und mit regionaler Wertschöpfung CO2 einzusparen“, betont Martin Bentele, Geschäftsführer beim Deutschen Energieholz- und Pellet-Verband e.V. (DEPV). Das führt regelmäßig zu einem Außenhandelsüberschuss, der 2018 bei rd. 10 Prozent der heimischen Produktion lag. (Quelle: DEPI)